Liebe Eltern,

aufgrund der aktuellen Bedrohungslage durch das Coronavirus sehen wir uns zu folgenden Änderungen bei den Praxisabläufen gezwungen:

1. Die Sprechstunde am frühen Vormittag ist infektfreien Kindern mit vorheriger Terminvereinbarung vorbehalten.
2. In allen Fällen von fieberhaften Infekten oder akuten Atemwegserkrankungen kommen Sie bitte nicht in die Praxis. Rufen Sie zuerst an.
3. Fälle mit fieberhaften Infekten werden im Rahmen einer Infektsprechstunde am späten Vormittag geklärt.
4. Falls ein Praxisbesuch wegen Quarantäne nicht möglich ist, kann ein ärztlicher Kontakt in einer Videosprechstunde über die App “Mein Kinder- und Jugendarzt” erfolgen. Die Details erklären wir Ihnen telefonisch. Falls es notwendig ist, erhalten Sie selbstverständlich einen Termin in unserer Infektsprechstunde am späten Vormittag.
5. Je nach Patientenaufkommen in der Praxis versuchen wir eine möglichst weitgehende Trennung der Patienten zu erreichen. Es kann daher sein, dass sie gebeten werden, zunächst im Auto zu warten und wir Sie von dort aufrufen.
6. Bescheinigungen für den Bezug von Krankengeld werden nach Rücksprache auch auf telefonische Anforderung ausgestellt und ihnen auf dem Postweg zugestellt. Bitte kommen Sie hierfür nicht in die Praxis, es sei denn, es ist außerdem eine Untersuchung ihres Kindes notwendig und wir haben dies telefonisch mit Ihnen besprochen.
7. In der Praxis gelten selbstverständlich die AHAL-Regeln :)

Zur Information:
In unserer Praxis erfolgen Abstrichuntersuchungen auf das Coronavirus nur bei medizinischer Notwendigkeit im Rahmen der von der Kassenärztlichen Vereinigung vorgegebenen Richtlinien.